Mitglieder des DGB Kreisverband Reinickendorf

Sven Meyer

„Ich bin Jahrgang ´75 und gebürtiger Reinickendorfer. Nach einem etwas längerem Magisterstudium (Philosophie, Geschichte und Politik) arbeite ich bis heute in der Erwachsenenbildung bzw. als Besucherbetreuer im Deutschen Technikmuseum. Seit gut 14 Jahren bin ich gewerkschaftlich aktiv, bspw. bei der Gründung eines Betriebsrates, beim Aufbau einer Betriebsgruppe und als Mitglied der Tarifkommission. Auch bei meiner ,Heimatgewerkschaft“ ver.di bin ich bin ich ehrenamtlich in verschiedenen Gremien aktiv, u. a. als Mitglied des Landesbeziksvorstandes Berlin-Brandenburg.“

Linda Hartwig

„Ich bin seit 2002 in meinem Betrieb Betriebsrätin und seit 2012 freigestellte Betriebsratsvorsitzende.
In dieser Zeit konnte ich Erfahrungen ich mit anderen Betriebsrat-Gremien wie Gesamt-, Konzern- und Eurobetriebsrat sammeln.
Bei unserem jetzigen Besitzer gibt es einen Eurobetriebsrat, in dem ich vertreten bin.
Unser Unternehmen ist in der IG BCE, Abteilung Kautschuk, tarifgebunden.
Da gute Tarifverträge nur mit einer starken Gewerkschaft erzielt werden können, bin ich vor ca. 15 Jahren Mitglied geworden.
Meine Gewerkschaft hat 2017 in Reinickendorf eine Ortsgruppe gebildet, in dieser gehöre ich zum Vorstand.
Kurz darauf plante der DGB auch in Reinickendorf einen Kreisverband zu etablieren. In diesen wurde ich von meinen Vorstandskollegen entsandt und bin dort eine von zwei Stellvertretern des Vorsitzenden.
Diese beiden Gruppen sind ein wichtiger Bestandteil in der Gewerkschaftsarbeit und werden von mir tatkräftig ehrenamtlich unterstützt.“

Alex Smola

„Geboren am 12. Januar 1965 in Berlin.
Ich arbeite bei der BSR seit 1985. Gewerkschaftlich organisiert bin ich bei ver.di. Im Ortsverein ver.di Mitte-Nord bin ich einer der drei Vorstände und bin opultierter Vertrauensmann bei der BSR.
Seit vier Jahren engagiere ich mich im DGB queer Arbeitskreis, sowie als Sicherheitskraft beim 1. Mai Im DGB Bezirk Reinickendorf bin ich ver.di Vertreter.“

Wilhelm Diebitsch

„Ich bin zur Zeit in meinem Betrieb im Betriebsrat, im Gesamtbetriebsrat und Europabetriebsrat in verschiedenen Ausschüssen und Arbeitsgruppen tätig. Mein Unternehmen ist Tarifgebunden, die Gewerkschaft ist die IG Metall. Für diese sitze ich, seit seiner Gründung, auch im Kreisverband Berlin-Reinickendorf, hier als einer von zwei Stellvertretern des Vorsitzenden Sven Meyer.
Die Wichtigkeit von Gewerkschaftsarbeit lässt sich mit einem Satz zusammenfassen: Wenn Du nichts änderst, ändert sich nichts. Und so wundert es wenig, dass die meisten Gesetze zum Wohle der arbeitenden Bevölkerung auf initiativen und Arbeitskämpfe der Mitglieder der Gewerkschaften zurückgehen. Auch dafür arbeiten wir im DGB Kreisverband Reinickendorf.“

Pascal Prey

„In Berlin geboren am 28. Mai 1994. Seit 2011 im Land Berlin beschäftigt und von 2014 bis 2019 Vertreter der Jugendlichen und Auszubildenden im Berliner öffentlichen Dienst gewesen, zuletzt als Vorsitzender der Haupt-JAV.
Mitglied der Gewerkschaft ver.di seit dem Jahr 2015. Im DGB Kreisverband Reinickendorf vertrete ich ebenfalls die Jugend.“